Elegante Hafenstadt

Santa Margherita ist voll bestückt von Luxusläden, teuren Hotels und viele Boutiquen. Dieser Ort lädt für ein feinschmeckendes Mittagessen ein, jedoch nicht für mehrere Tage

In der Mittagssonne konnten wir ein stärkendes und feines gelbes Farinata (gebratener Polenta) sowie Zucchiniwähe auf einer Parkbank am Meer geniessen.

Spezialitäten-Essen von Santa Margherita gelbes Farinata von Italien

Dieser Zwischenhalt ist sehenswert auf dem Weg nach Portofino, denn die Altstadt ist hübsch und in der Halloweenzeit werden etliche Kürbisse geschnitzt. In diesem Dorf ist reger Betrieb von den Einwohnern sowie auch sonst sind einige Touristen unterwegs in den Restaurants oder in Caffées.

Entlang der Meerespromenade schlenderten wir bis zum Kaffee "Il Fiocco", wo wir einen Kaffee-Coretto und einen Macchiato genüsslich an der Sonne schlürften. Wir genossen das Nichts tun. So konnten wir die anderen Touristen oder auch die Einheimischen beobachten und in das glitzernde Meer schauen.

 

Gleich hinter der Cafeteria ging eine steile Treppe hinauf zum Bahnhof, wo uns der nächste rüttelnden Schnellzug wieder zurück nach Levanto brachte.

Diese Beiträge könnten Dich auch noch interessieren:

Levanto

Eingebettet in einem kleinen Tal, dessen Hänge mit Olivenbäumen und Pinien bewachsen sind

 

Levanto zählt im Gegensatz zu den Dörfern Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore noch nicht zu den Cinque Terre. Es ist sozusagen das Tor zu diesem Abschnitt. Vorteil ist, dass es nicht ganz so überlaufen ist.

Portofino

Naturbeschützte Halbinsel

 

Portofino in Italien ist der Hotspot für die Schönen und Reichen, doch auch Naturliebhaber kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.