Eine Stadt in 1 Tag

Denkt man an Luxemburg, denkt man an ein Finanzparadies, Kleinstaat und Grossherzogtum. Doch mir war nicht klar, wie charmant und bezaubernd die Altstadt Luxemburgs ist – auf jeden Fall eine Stadt zum verlieben!

Luxembourg das auf einer Hügelkuppe mit umliegenden Tälern liegt, ist ein wichtiger Finanzplatz Europas. Die Täler werden zum Teil von gewaltigen Brücken überspannt. Trotz der vielen Tälern und Hügel sowie der weitläufigen Altstadt, sind die meisten Sehenswürdigkeiten zu Fuss erreichbar. Weite Teile der Altstadt sind als Fussgänger-Zone gekennzeichnet.

 

Die Mautgebühren bis nach Luxembourg beliefen sich auf 10€ und 20€.

 

Eine wirkliche Grenze, wie wir es kennen gab es keine zu Luxembourg. Schwupp und wir waren in einem anderen Land.

 

Den Camping Kockelscheuer haben wir gut gefunden und konnten somit auch zeitnah unseren Platz einnehmen und die Velos aus der Wohnmobilgarage nehmen. Kurze Zeit später waren wir dann startklar um Luxembourg mit unseren Fahrräder unsicher zu machen.

Die ca. 15-minütige Velofahrt hat uns inmitten der Luxembourger Stadt gebracht. Wir spatzierten quer durch die Altstadt bis nach Citadel of the Holy Spirit, wo wir die schöne und weite Fernsicht begutachteten.

Käffchen im Café

In der Mitte des Tages kehrten wir ins Eiscafé Veneziano Sàrl ein Kaffe am „Place d’armes“ ein, um einen leckeren, süssen und sämigen Kaffee zu schlemmen. Ein heisser vanille Cappuccino und ein braunes Schokoladenkaffee tut gut. Wir rutschen aufgrund der kalten und feuchten Temperaturen eng aneinander. Gefühlt sind wir zwischen mittagspausierenden Luxemburgern die wenigen Touristen. Das fühlt sich gut an und lässt mich gleich in Urlaubsstimmung verfallen.

 

Zurück auf dem Campingplatz haben wir einen feinen und exklusiven Apéro genossen und anschliessend ein wohlschmeckendes und gemütliches Abendessen mit einem oder dann halt eben 2 bis 3 Gläschen Rotwein. 😉

 

Am nächsten Tag ging unsere Radtour früh los, wo wir durch die blühende und farbige Baumallee fuhren und anschliessend durch den Edmund Klein Park einen kurzen Abstecher machen mussten.

Einmal auf dem schönsten Balkon Europas flanieren

Beeindruckend stehe ich vor der Türe. Es kann positiv sein, sich vorher nicht intensiv auf Recherche begeben zu haben. Vielleicht wäre ich sonst nicht so von dem, was ich sehe, überrascht und beeindruckt gewesen. Wir flanieren auf dem Corniche, dem schönsten Balkon Europas. Am Fuße und entlang der oberen Altstadt blicke ich wunderbar und weitläufig in die untere Altstadt

Seit 1994 gehört die Altstadt Luxemburgs mit ihren historischen Stadtvierteln zum UNESCO Weltkulturerbe und bietet eine Menge, was ich bei einem nächsten Besuch in aller Ruhe gern erkunden möchte.

 

Unser Weg führte uns weiter über die Wehrmauer.

Unsere Übernachtung:

Diese Beiträge könnten Dich auch noch interessieren:

Nancy

Die schöne Lothringerin

 

Die nordöstliche Stadt Nancy in Frankreich hat wunderschöne und prächtige Sehenswürdigkeiten. Zum Einen den prunkvollen „Place Stanislas“, die schöne „Basilique Saint-Epvre“, das wuchtige „Portal Palais“ und die schön bearbeitete „La porte de la Craffe“.

Strassbourg

Mehr als Macarons, Flammkuchen und Croissant

 

Die Stadt im Elsass ist eine der Schönsten, die wir in Europa bisher im Winter besucht haben. Sie lässt sich bequem zu Fuss in nur einem Tag erkunden und verzauberte uns ab der ersten Minute.