Mautgebühren

Ob Vignette, Pickerl, Straßenmaut oder eine Maut für Brücken und Tunnels, so gut wie überall in Europa muss man eine Gebühr abliefern. In einigen europäischen Innenstädten wird bei der Einfahrt eine Citymaut fällig oder die Zufahrt zu Umweltzonen ist kostenpflichtig. Wir haben für Euch die aktuellen Informationen über die unterschiedlichen Mautsystemen in Europa zusammengestellt.

 

Damit Euch an der Grenze nicht der Schlag trifft, verraten wir euch heute, was die Fahrt auf europäischen Straßen so kostet.

 

Informieren Sie sich bei TCS über die Maut in Ihrem Urlaubsland:

https://www.tcs.ch/de/camping-reisen/reiseinformationen/wissenswertes/fahrkosten-gebuehren/autobahngebuehren.php

 

Mit dem Routenplaner die Mautgebühren berechnen:

maps.adac.de

 

Schweiz

Auf Schweizer Strassen hängt die Gebührenpflicht vom Gewicht des Fahrzeugs ab. Fahrzeuge bis 3,5 t benötigen auf Autobahnen eine Vignette. Fahrzeuge über 3,5 t müssen auf allen Strassen eine Schwerverkehrsabgabe entrichten. Ausserdem gibt es gebührenpflichtige Tunnels und Autoverladungen.

 

Bestimmungen für Gespanne:

Anhänger benötigen eine eigene Vignette, auch wenn für das Zugfahrzeug von über 3,5 t zGG die Schwerverkehrsabgabe entrichtet wird.

In Alpentunneln und auf Pässen sind andere Differenzierungen und Einschränkungen möglich.

Bestimmungen für Wohnmobile:

Fahrzeuge über 3,5 t zGG müssen auf allen Straßen eine Schwerverkehrsabgabe entrichten.

 

In Alpentunneln und auf Pässen sind weitere Differenzierungen und Einschränkungen möglich.

Übersichtskarte

 

Vignette

Sie ist erforderlich für das Befahren von Autobahnen und autobahnähnlichen Strassen mit weiss-grüner Beschilderung.

 

Kraftfahrzeuge sowie Anhänger bis 3,5 t benötigen jeweils eine eigene Vignette. Anhänger bis 3,5 t, die von einem Fahrzeug über 3,5 t gezogen werden, benötigen zusätzlich zur Schwerverkehrsabgabe ebenfalls eine Vignette. Gültig ist sie im aufgedruckten Jahr sowie im Dezember des Vorjahres und im Januar des Folgejahres, also insgesamt 14 Monate.

Die Vignette kostet ab dem 1.12.2017 35,75 EUR oder 40 CHF.

Um Probleme bei Kontrollen zu vermeiden, sollten Vignetten nach Ablauf ihrer Gültigkeit von der Windschutzscheibe entfernt werden.

Vignetten-Ersatz bei Glasbruch

 

Tunnel

Grosser St. Bernhard Strassentunnel (Italien-Schweiz)

Munt-la-Schera Strassentunnel (Italien-Schweiz)

 

Autoverladungen

Furkatunnel Autoverladung (innerhalb der Schweiz)

Lötschbergtunnel Autoverladung (innerhalb der Schweiz)

Lötschberg- und Simplontunnel Autoverladung (Italien-Schweiz)

Oberalp Autoverladung (innerhalb der Schweiz)

Simplontunnel Autoverladung (Italien-Schweiz)

Vereinatunnel Autoverladung (innerhalb der Schweiz)

 

Maut für Fahrzeuge über 3,5 t

Schwerverkehrsabgabe:

Alle Fahrzeuge (auch schwere Wohnmobile) sowie Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von jeweils über 3,5 t zGG müssen eine Schwerverkehrsabgabe (PSVA) entrichten.

Sie wird für das Befahren aller Straßen (nicht nur Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen mit weiß-grüner Beschilderung) und den Aufenthalt erhoben, auch wenn das Fahrzeug nicht bewegt wird.

Ausgenommen von der Schwerverkehrsabgabe sind lediglich die Zufahrten von Österreich ins Schweizer Zollausschlussgebiet Samnaun.

Bezahlung

Besetzte Grenzübergänge

Zu bezahlen ist die Schwerverkehrsabgabe bei der Einreise am Schweizer Zollamt. Dort erhält man einen auf das Fahrzeug ausgestellten, nicht übertragbaren Zahlungsnachweis (Deklaration), der bei Kontrollen vorzuweisen ist.

Unbesetzte Grenzübergänge

 

An kleineren, nicht mit Zollbeamten besetzten Grenzübergängen stehen Hinweistafeln, auf denen eine kostenlose Telefonnummer angegeben ist. Mittels Sprachwahl wird man mit der Einsatzzentrale der Grenzwache verbunden, die die weitere Vorgehensweise erklärt. In der Regel nennt man dem Fahrer die Verkaufsstelle (Postamt, Tankstelle), bei der das Fahrzeug anzumelden und die Schwerverkehrsabgabe zu entrichten ist. Der Anruf wird registriert, so dass bei einer Polizeikontrolle die Anmeldung des Fahrzeugs zur Zahlung nachweisbar ist.

Gebühren

Wohnmobile und Wohnanhänger

Die Höhe der Schwerverkehrsabgabe richtet sich nach der Aufenthaltsdauer. Für Wohnmobile und Wohnanhänger jeweils über 3,5 t zGG beträgt sie:

für 1 Jahr ab Ausstellung: 650 CHF, für 1 bis 11 aufeinander folgende Monate: pro Monat 58,50 CHF, für 1 bis 30 aufeinander folgende Tage: pro Tag 3,25 CHF, mindestens aber 25 CHF und höchstens 58,50 CHF, für 10 frei wählbare Einzeltage innerhalb eines Jahres: 32,50 CHF (günstig für Reisende, die mehrmals lediglich im 1-Tages-Transit unterwegs sind).

Sachentransport-Anhänger

Bei Sachentransport-Anhängern über 3,5 t zGG richtet sich der Abgabesatz nach der Anhängerlast (pro 100 kg) des Zugfahrzeugs. Es können dieselben Zeiträume wie für Wohnmobile und Wohnanhänger gewählt werden.

 

Weiterführende Informationen:

www.ezv.admin.ch 

Slowenien

Für alle Kraftfahrzeuge bis einschliesslich 3,5 t gilt in Slowenien eine Vignettenpflicht.

 

Auf allen Autobahnen und Schnellstrassen in der Republik Slowenien, die von der Autobahnbetreibergesellschaft DARS d.d. verwaltet werden, gilt die Vignettenpflicht für einspurige Kraftfahrzeuge (Motorräder) und zweispurige Kraftfahrzeuge mit oder ohne Fahrzeuganhänger, deren zulässiges Höchstgewicht 3,5 t nicht überschreitet.

Die Vignettenpflicht gilt auch für die Strecke Spielfeld – Maribor und selbst für das Autobahnstück über Koper. Die Fahrt durch den Karawanken Tunnel ist nicht im Vignettenpreis enthalten. Hierfür ist direkt eine Sondermautgebühr zu zahlen. Fahrzeuge über 3,5 t zul. Gesamtgewicht benötigen seit 1. April 2018 eine „DarsGo unit“ Box, das gilt auch für Wohnmobile dieser Gewichtsklasse. Mehr dazu finden Sie auf www. darsgo.si.

Erwerben Sie gleich hier die Vignette für Ihr Fahrzeug.

Österreich

Alle, die mit dem Auto zum Skifahren nach Österreich über die Autobahn fahren, müssen sich eine Vignette kaufen. Wer regelmässig fährt, sollte darüber hinaus über eine Jahresvignette nachdenken. Die wird zwar im Folgejahr erneut teurer, ist aber immer noch günstiger, als sich jedes Mal eine Tages- oder Wochenvignette zu kaufen. Doch welche Farbe wird die kommende Jahresvignette 2018 haben? Wie lange ist sie gültig? Und wie teuer ist die Vignette? Snowplaza informiert Sie über die wichtigsten Fakten zur Vignette in Österreich und erklärt zudem, ab wann die Digitale Vignette erhältlich ist.

 

So viel kostet die Vignette in Österreich 2018

Wer 2018 auf Österreichs Autobahnen unterwegs sein möchte, kann sich bereits ab dem 30. November die Jahresvignette 2018 kaufen. Die rote Plakette ist vom 1. Dezember 2017 bis zum 31. Januar 2019 gültig, insgesamt ganze 14 Monate zu gebrauchen. Sie kostet 87,30 Euro für PKWs und ist um 90 Cent teurer als im Vorjahr. Für alle, die nicht so viel in Österreich unterwegs sind, gibt es eine 10-Tages-Vignette für 9 Euro und eine 2-Monats-Vignette für 26,20 Euro. Diese Vignette ist jetzt übrigens auch digital erhältlich.

 

 

Digitale Vignette: Was ist das?

Die Digitale Vignette soll nun das Aufkleben an der Windschutzscheibe und vor allem das Ablösen nach Ablauf der Gültigkeitsdauer erleichtern. Ab sofort gibt es die Digitale Vignette für Österreich entweder im Webshop auf Asfinat.at, oder unterwegs über die App zu kaufen. Genau wie die Klebevignette kann bei der digitalen Version ebenfalls zwischen 10-Tages, 2-Monats und Jahresvignetten gewählt werden. Die Digitale Vignette ist an Kennzeichen gebunden. Deshalb muss beim Bestellvorgang nicht nur der Start der Gültigkeit, sondern auch der Zulassungsstaat und das Kennzeichen angegeben werden.

 

Du kannst es direkt hier kaufen:

 

Webshop für das Digital Pickerl

Asfinag App

 

Endlich bald kein Kleben und Kratzen mehr nötig und die Wechselkennzeichen Besitzer dürfen sich ebenfalls freuen.

 

Vorteile vom Digital Pickerl

Schon mal vorweg, die Umstellung bzw. Beziehung einer digitalen Vignette wir keine Extra Kosten verursachen, also keine Preiserhöhung!

 

Die wichtigsten Vorteile einer elektronischen Vignette im Überblick:

  • Kein Kleben und nachträgliches Kratzen mehr nötig
  • Keine Fehler in der Anwendung bzw. beim Kleben mehr möglich der Kauf ist jederzeit problemlos und ortsunabhängig möglich siehe Webshop
  • Wechselkennzeichen Besitzer benötigen nicht mehr für jedes Fahrzeug eine neue Vignette
  • Keine Probleme oder Kostenausfälle mehr bei Glasschäden an der Scheibe, siehe Scheibenaustausch
  • Die Vorteile liegen auf der Hand, Autobesitzer müssen weder höhere Gebühren befürchten noch weitere Kosten für die E-Vignette tragen.

 

Fazit zum Digital Pickerl

Mit der digitalen Vignette geht die ASFINAG eine Schritt voraus und bietet seinen Kunden dadurch eine Zeitersparnis und liefert Transparenz.

 

Die Vorteile des neuen E-Pickerls liegen auf der Hand, gerade das nervige Bekleben und Abkratzen darf man sich zukünftig sparen und die Windschutzscheibe bleibt auch schön sauber.

 

Die digitale Entwicklung hält also auch hier Einzug, der Umstieg auf die digitale Vignette wird einfach gemacht und ist für beide Seiten sinnvoll. Weitere Infos und Fragen gibt es im FAQ-Bereich von Asfinag.

 

Ich persönlich werde den Webshop beim nächsten Urlaub auf alle Fälle ausprobieren, vor allem die Option gleichzeitig auch Streckenmaut zu bezahlen empfinde ich als angenehm und komfortabel.

Portugal

In Portugal wird Maut für alle Fahrzeuge auf vielen Autobahnen und Brücken durch mehrere Mautbetreiber erhoben. Die Bemautung ist entfernungsabhängig und in ihrer Höhe von der Art des Fahrzeugs abhängig.

 

An allen der über 300 Mautstationen können Sie bequem die ViaVerde Box nutzen. tolltickets bietet die ViaVerde-Box für alle Fahrzeuge (auch mit Anhänger) an.

Skandinavien (Norwegen, Schweden und Dänemark)

In Skandinavien sind viele Strassen, Brücken, Tunnel und Fähren gebührenpflichtig. Mit Hilfe der AutoPass Box von tolltickets können Sie in Norwegen, Dänemark und Schweden die Gebühren einfach und bequem zahlen. Die AutoPass-Box von tolltickets ist vor allem für Urlauber und für Geschäftsreisende geeignet.

 

In Norwegen werden die Baukosten für Strassen, Brücken und Tunnel durch Mauterhebung bezahlt. Jedes neue Bauprojekt führt zu mindestens einer neuen Mautstation. Sobald die Baukosten durch die Mauterhebung eingenommen sind, wird die Mautstation wieder abgebaut. Daher findet in Norwegen eine permanente Änderung an Ort und Anzahl der Mautstationen statt. Derzeit gibt es ca. 50 Bauprojekte, für die jeweils mindestens eine Mautstation aufgebaut wurde. Beispielsweise wurden für das eine Bauprojekt „Oslo City“ über 18 Mautstellen eingerichtet. Um die Kosten der Mauterhebung zu reduzieren, sind nahezu alle Mautstationen vollautomatisiert.

 

Achtung

Für alle gewerblich genutzten Fahrzeuge (LKW und Busse) über 3,5 t ist ab dem 1. Januar 2015 eine AutoPass Box zwingend erforderlich!

Bei Zuwiderhandlung fällt eine Strafe von 8'000 NOK an, die sich auf 12'000 NOK erhöht, wenn die ausstehende Summe nicht binnen drei Wochen beglichen ist. Sollte sich ein solcher Verstoss innerhalb von zwei Jahren wiederholen, fällt ein Bussgeld in Höhe von 16'000 NOK an.

Alle privatgenutzten Fahrzeuge und Wohnmobile sind hiervon ausgenommen. Dennoch empfiehlt es sich eine AutoPass Box einzusetzen, um Rabatte auf mautpflichtigen Strassen zu erhalten.