Brot backen im OMNIA Backofen

Brot backen im OMNIA Backofen

Was brauchst du für das Brot backen?

Brot besteht im Wesentlichen aus Wasser, Mehl und Salz. Dazu kommt die Hefe, die den Teig locker macht. Brotgewürz, Kräuter oder Oliven, Tomaten, etc. Diese Zutaten verfeinern die Rezepturen.


Gut kneten!

Brot backen folgt einem uralten Prinzip, das sich grundsätzlich bis heute nicht verändert hat. Der Raum (Küche), in dem du das Brot backst, sollte gleichmässig temperiert und vor allem frei von Durchzug sein. Das Mehl, sowie die Flüssigkeiten wie Wasser oder Milch, sollten Zimmertemperatur haben.

 

Nach dem Mischen der Zutaten gilt es erst einmal, ordentlich zu kneten. Durch stetes Kneten wird der Teig mit Sauerstoff versorgt. Je besser du knetest, umso luftiger wird dein Brot. Beim Teilen des Teiges und nochmaligem Durchkneten, werden die verbliebenen Gärblasen entfernt. Knete den Teig so lange durch, bis er sich von der Schüssel löst.

Lasse den mit einem Tuch abgedeckten Teig immer ausreichend lange an einem warmen Ort gehen.

Fingerprobe beim Brot backen: Drücke mit dem Finger ein Loch in den Teig. Wenn sich dieses wieder schliesst, dann ist der Teig zur Weiterverarbeitung geeignet.

Nach dem «Gehen» des Teiges, bei dem die Gärung den Teig schön lockert, geht es ab in den OMNIA Backofen. Das Brot ist durchgebacken, wenn es beim klopfen auf die Unterseite hohl klingt. Einen schönen Glanz bekommt dein selbst gebackenes Brot, wenn du es nach dem Herausnehmen mit Wasser bestreichst.


Hefe/Backpulver

Die Hefe sorgt für das Aufgehen des Teiges. Aus den Zuckersubstanzen des Mehls bildet die Hefe Kohlensäurebläschen, die den Teig zum Aufgehen bringen. Es braucht für 500 g Mehl ein Päckchen Hefe/Backpulver.


Haltbarkeit von Mehl

Je niedriger die Typenzahl, umso länger ist Mehl haltbar. Helleres Mehl = niedrigere Typenzahl.

Dunkles Mehl ist ca. 4–6 Monate, helles Mehl ca. 6–8 Monate und Vollkornmehl ca. 6–8 Monate haltbar. Altes Mehl wird ranzig, d.h. die Fettsäuren aus Keimling und Schale werden abgebaut.

Offene Mehlsäcke in gut verschliessbare Dosen umfüllen. Mehl nimmt leicht Fremdgerüche auf. Mehl sollte keiner Feuchtigkeit ausgesetzt werden, da sich sonst Schimmel bildet.

Mehl beim Backen

Ausser Roggen- und Weizenvollkornmehl solltest du alle Mehle immer erst sieben bevor du es in den Teig mischst. So kannst du sicher sein, dass keine kleinen Klümpchen übrigbleiben, die im fertig gebackenen Teig Löcher hinterlassen. Gesiebtes Mehl verbindet sich auch leichter mit Flüssigkeit.

Brot lagern

Reinige deinen Brotkasten öfters. So halten sich die Backwaren darin länger frisch und nehmen keine Fremdgerüche an. Brot lagerst du am besten, indem du die Schnittflächen mit Alu- oder Klarsichtfolie abdeckst. Wenn die Kruste des Brotes hart zu werden droht, solltest du diese ebenfalls mit Folie abdecken.

Brot solltest du niemals in luftundurchlässigem Plastik aufbewahren, es wir dann sofort unangenehm zäh und beginnt durch die kondensierende Flüssigkeit sehr schnell zu schimmeln. Frisches Brot eignet sich übrigens auch hervorragend zum Einfrieren.