Ljubljana

Zu Besuch bei den Drachen

Sloweniens Hauptstadt ist klein aber fein. Ljubljana ist eine schnuckelige und gemütliche Stadt am Wasser und das Herz Sloweniens. Es gibt allerhand zu entdecken. Hier bekommst du Tipps für deinen Aufenthalt in Ljubljana.

Die Altstadt Ljubljanas lässt sich am Besten zu Fuss erkunden. Alles ist nah beieinander. Entlang des Flusses Ljubljanica schmiegen sich diverse herzliche Cafes und Restaurants und versprühen mediterranen Charme. Von hier aus kannst du in linke und rechte Gässchen abbiegen und die Altstadt erkunden. Gemütliche Plätze an der Sonne laden dabei zum Verweilen ein. Die Strassenkünstler und Musiker beleben die Stadt auf eine spezielle Art und Weise.

 

Der Ljubljanica durchkreuzt die Altstadt und umgibt die Burg von Ljubljana, welche erhoben auf einem Berg über der Stadt thront. Es führt kein Weg an dem Fluss vorbei und vielleicht erzeugt auch genau diese Konstellation, diesen ganz speziellen Charme von Ljubljana.

 

Während wir durch die Gassen schlenderten, wechselten wir immer wieder von der einen zur anderen Seite des Flusses, betrachteten die Gebäude und stöberten durch die Geschäfte und tranken gemütlich einen Apérol Spritz oder ein einheimisches Bier.

 

Ein Unterfangen was allerdings bereits nach einem halben Tag zu Ende sein kann, denn wirklich gross, ist auch die Hauptstadt Sloweniens nicht.

 

Da wir Mitte Mai in Slowenien unterwegs waren, also ziemlich kurz vor der Saison, hatten wir noch an einigen Tischen auf den Terrassen entlang des Flusses Platz gefunden. Wir denken zwar, dass in der Saison mit der Ruhe auch Schluss sein und der riesen Schwarm an Touristen durch dieses Gässchen strömt.

 

In Ljubljana bist du übrigens nur gewesen, wenn auch ein Foto von dir zusammen mit einem der Drachen gemacht wurde. Ein Detail, welches uns erst nach Abreise klar war. Also haben wir nur ein Foto vom Drachen gemacht ;-)

Presernov trg – ein grosser Platz als Mittelpunkt der Stadt

In diesen weiträumigen Platz münden die kleinen Strassen aus allen Richtungen ein. In der Mitte des Platzes steht die Statue des France Preseren, ein slowenischer Dichter. Hier wimmelte es von Touristen, welche soeben an ihren kalten Ice Cream's schlecken und die warme Sonne geniessen. Ein schöner aber auch eher hektischer Platz.

Tromostovje – eine beeindruckende Geschwisterbrücke

Wenn du Presenov trg hinter dir lässt und Richtung Altstadt spazierst, überquerst du die imposante Dreierbrücke. Eine Autospur wird von zwei Fusswegen flankiert. Weisse Balustraden und elegante Leuchten säumen die Brücke. Diese Brücke kannst Du kaum vervehlen, da sich eine grosse Menschen Menge herumtummelt.

Ljubljanski Grad – Ljubljanas Burg

Danach empfiehlt es sich, die Burg zu besichtigen. Theoretisch kannst du mit einer Panorama-Bergbahn zur Burg hochfahren. Allerdings zahlst du dafür rund 8 Euro. Zu Fuss bist du auch schon in fünf Minuten hoch gelaufen. Es führen mehrere Wege zur Burg hinauf. Halte dich dazu rechts der Bahn, dann kannst du einen der Wege gar nicht verfehlen.

 

Auf der Burg gibt es ein Museum und einen Aussichtsturm. Der Eintritt kostet für Erwachsene 11 Euro. Wir haben darauf verzichtet und uns lediglich den Burghof angeschaut und den Ausblick auf die Stadt genossen.

Streetart & Party in Metelkova mesto

Auf einem Gelände der ehemaligen Jugoslawischen Volksarmee, etwas ausserhalb des Stadtzentrums in der Nähe vom Bahnhof, kommen Fans von etwas durchgeknallter Strassenkunst auf ihre Kosten.

 

Tagsüber wirkt Metelkova – wenn nicht gerade eine Ausstellung stattfindet – wie ausgestorben, doch öffnen in den abbruchreifen Gebäuden zur späten Nacht erstmal die Bars, dann ist feiern bis zum Morgengrauen angesagt!

Tivoli – Das grüne Herz von Ljubljana

Man muss vielleicht zehn Minuten von der Altstadt gehen und schon steht man mitten im wunderschönen Tivoli von Ljubljana.

Eine Park Anlage ist für mich Landei dann sinnvoll, wenn er tatsächlich von den Slowenen genutzt wird. Ich sehe verliebte Paar schlendern, alte Opis Boule spielen, ein paar Jogger durch das grün ziehen und natürlich Kinder, die hier spielen.

 

Der Tivoli bietet übrigens viel Schatten. Wenn es im Sommer also zu heiss wird in der Stadt: einfach ein Picknick einpacken und ab auf die Wiese!