Madrid

Wir lieben Madrid

Die spanische Hauptstadt ist eine unserer absoluten Lieblingsstädte. Toll ist, wie man im Zentrum zu Fuss so vieles erreichen kann und alles sehr nahe beieinander liegt. Zudem ist die Stadt super zum Shoppen und essen!

Wir erreichten Madrid im Stossverkehr, wo es auf den Strassen sehr hektisch zu und her ging.

Als wir endlich unseren Stellplatz auf den Parking de valdebernardo an der Calle de los Poetas 42 gefunden haben, nahmen wir die naheliegende Metro – Station „Valbernardo“ – und begaben uns ins Zentrum.

Als wir etwas ratlos vor dem Ticketautomat standen, kam eine ältere, sympathische Dame und versuchte uns beim Billettkauf helfen.

Templo de debod

Unser Ziel war „Templo de debod“ bei Sonnenuntergang. Der Tempel von Debod ist ein alter ägyptischer Tempel zur Ehren der Götting Isis, welcher ein Geschenk der ägyptischen Regierung an Spanien für eine Rettungsexpedition zur Erhaltung einer Tempelstadt. Der Tempel wurde in Madrid 1968 wieder aufgebaut. Da wir die genaue Metrostation nicht gewusst hatten, stiegen wir viel zu viele Metrostationen zu früh aus. Daher starteten wir einen längeren, spannenden und zügigen Fussmarsch. Als wir uns dem Ziel näherten, war die Sonne schon verschwunden. Schade für unsere Fotogalerie. Die „Templo de debod“ sind auch ohne Sonne wunderschön beleuchtet.

Retiro Park & Palacio de Cristal

Besonders im Sommer kann Madrid ziemlich heiß werden. Wir waren an einem Samstag dort, an dem das Thermometer bis auf 40 Grad kletterte. Hier kann einem ein Spaziergang durch den Park schon einmal „das Leben retten“, denn der bietet ausgiebig Schatten unter den kräftigen grünen Blätter. Der Parque de Retiro ist ein riesiger Park im Herzen der Stadt.

 

Versteckt zwischen Bäumen findet man, mit etwas Glück, den Kristallpalast.

Der Palacio de Cristal wurde 1887 gebaut. Heute finden die unterschiedlichsten Ausstellungen in dem riesen Gewächshaus statt.

Mercado de San Miguel

Der Makt hat mich auf den ersten Blick sehr an „la Boqueria auf der Rambla“ in Barcelona erinnert. Bei genauern Hinsehen, stellte ich aber fest, dass es hier doch etwas schöner ist und man sogar etwas essen kann.

Plaza Mayor & Casa de la Panaderia

Der Plaza Mayor ist einer der ältesten Plätze in Madrid und Anlaufstelle für viele Touristen. Früher fand hier der Hauptmarkt der Stadt statt. Heute findet man rund um den Platz viele Restaurants und auch den ein oder anderen Schausteller. Das Casa de la Panaderia ist das markanteste Gebäude an der Nordseite der Plaza Mayor in Madrid.

Insidertipp für gute Aussicht über Madrid: Aussicht vom Corte Inglés Gran Via

 

In Madrid ist es relativ schwierig einen tollen Ausblick über die City zu erhalten, da die Stadt relativ flach ist. Es gibt keinen Hausberg, wie in Barcelona, der einem einen Überblick über die Stadt verschafft.

 

Wir haben diesen Insider von meiner Kollegin erhalten, welche in Madrid für 6 Monate lebte. Diese günstige Fernsicht über Barcelona zusammen mit einem kühlen Getränk können wir bestens empfehlen.

Weitere Sehenswürdigkeiten von Madrid

Wir begutachteten folgende Sehenswürdigkeiten: Palacio Real, Catedral de la Almudena, San Francisco el Grande, Plaza de la Villa, Palacio sta. Cruz, Real Jardin Botanico, Place de Sol und Place de Espana.

Wer in Madrid Shoppen möchte, findet sich früher oder später mit Sicherheit an der Gran Via wieder. Mango, ZARA, Stradivarius und Co., all die Grossen Ketten sind vertreten und locken mit den im Vergleich zur Schweiz sehr günstigen Preisen. Zudem gibt es in den Seitengassen auch viele kleine, schöne Shopps mit Kleidern, Schuhen oder Accessoires.

Plaza Mayor

Auf dem Platz „Plaza Mayor“ liessen wir den ganzen Tag Revue passieren. Das spanisches Reisgericht aus der Pfanne und das Nationalgericht der Region Valencia – Paella sowie bei einem Krug aromatischen Wein-Mischgetränk – Sangria vertilgten wir genüsslich im Restaurant. Dabei konnten wir einem Strassenmusikanten lauschen und den Leuten beim vorbeischlendern zusehen.